Ihr Radler-Forum

Stellungnahmen, Meinungen, Erfahrungen - Bewertungen von Radtouristen

Hinweis unserer Redaktion: Die Inhalte, Aussagen, Bewertungen etc. beruhen ausschließlich auf Stellungnahmen von Radtouristen. WeserKontor übernimmt hierfür keine Verantwortung und Haftung und weist ausdrücklich daraufhin, dass Inhalte, Aussagen, Bewertungen etc. nicht übernommen werden.

Wenn Sie uns Ihre eigenen Stellungnahmen und Erfahrungen mitteilen möchten (ob diese veröffentlicht werden sollen können Sie direkt selbst entscheiden), dann benutzen Sie am einfachsten unser dafür vorgesehenes Kontaktformular "Forum-Feedback".


Wir haben den kompletten Weserradweg ...

... Mitte September 2015 vom Weserstein in Han. Münden bis zur Kugelbake abgefahren. Der Radweg war durchweg gut beschildert und gut befahrbar. Wir hatten ein bisschen Pech mit dem Wetter: sehr durchwachsen mit Regenschauern (+ Reifenpannen...). Schöne Landschaften, nette Städtchen, großartige Küste und Häfen! Unterkünfte: trotz der Nichtferienzeit manchmal etwas schwierig was unangemeldet zu finden. Enttäuschung am Ende: Kein Schild in Cuxhaven zum Ende/Beginn des Weserradweges!!!

alles in allem eine schöne und empfehlenswerte Tour
Hannes und Ingrid aus Eschweiler


An vielen Tagen, an denen ich ...

... mit meinem Hund unterwegs bin, komme ich auch an der Kreuzung Bunsenstraße - Kattriedestraße in Nienburg vorbei. Und immer wieder treffe ich dort ratlose Radwanderer an die an dem Wegweiser, der dort steht, verzweifeln! Wo geht es denn jetzt hin? Zur Altstadt von Estorf? Da kommen wir doch gerade her! Wir wollen doch nach Nienburg! Ich kann dann diesen Menschen helfen indem ich ihnen sagen kann wie es von dort aus weiter geht. Wie es scheint ist der Wegweiser dort für 80% der Radwanderer irritierend! Entfernt den Hinweis auf Estorf und ersetzt ihn durch das Wörtchen Altstadt. Und scho steht dort Altstadt Nienburg! Oder wenn dort der Hinweis auf Estorf unbedingt stehen soll setzt hinter das Wort Altstadt das Wort Nienburg. Das hat dann den selben Effekt!
Aber tut etwas und macht es den Radwanderern verständlicher!!

Mit freundlichen Grüßen
Wolfgang Biermann


... 29 x Weserradweg ist doch Schnee von gestern.

30 x habe ich bereits in bester Verfassung, mit 79 Jahren, den Radweg erradelt. Es war mir immer eine große Freude diesen schönen Radweg zu befahren. Viele schöne Erinnerungen werden mich für den Rest meines Lebens begleiten. Ich wünsche mir viele Nachahmer um recht fit zu bleiben auch noch im hohen Alter. Wer Infos von mir haben möchte kann sich gerne melden.

Herzliche Grüße und ein schönes Weihnachtsfest wünscht allen Radlern
Günter Schulte aus Bad Salzuflen.


Rekord! – 29. Weser-Radweg-Diplom

Günther Schulte aus Bad Salzuflen hat es geschafft: das 29. Weser-Radweg-Diplom! Damit dürfte er der Einzige sein, der den Weser-Radweg vom Weserbergland bis zur Nordsee insgesamt 29 Mal gefahren ist. In einer Karte aus Hann. Münden vom 18. Juli 2014 schreibt Günther Schulte:

Liebes Team vom WeserKontor!
Bei strahlendem Sonnenschein bin ich heute, kurz vor meinem 79. Geburtstag, die letzte Etappe für das 29. Weser-Radweg-Diplom geradelt. Das 30. Diplom ist das Ziel und damit soll dann auch für mich Schluss sein.  Bis heute hat mich das Radeln fit und beweglich gehalten und ich wünsche mir viele Nachahmer für das Radeln auf dem schönen Weser-Radweg.

Herzliche Grüße aus Hann. Münden von
Günther Schulte aus Bad Salzuflen“


Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe es geschafft ..

... und bin den kompletten Weserradweg geradelt:
Am 6. Juni 2014 um 16:00 Uhr in Hann. Münden gestartet, bin am 9. Juni 2014 um 16:00 Uhr in Bremerhaven gut aber erschöpft angekommen. Das Wetter spielte mit, jedoch mit 37,5°C habe auch ich nicht gerechnet.
Die gesamte Fahrstrecke (inkl. Besichtigung der Orte) betrug 497,28 km (laut Fahrrad-Computer).
Die Qualität der Radwege war besser als entlang der Elbe, jedoch zu bemängeln ist die zu geringe Anzahl von Schutzhütten, bzw. Überdachung auf der teils sehr offenen, sonnengeplagten Strecke. Auch Beschilderung und Infotafeln stehen zu weit vom Weg und sind teils zugewachsen.

Fazit: sehr zu empfehlen!

Marian Marzok, 31249 Hohenhameln


Sport und Spiel on Tour

Im Süden und Osten von Deutschland gehen Anfang August heftige Regengüsse begleitet von Gewittern nieder. Doch die Radeltruppe von Sport und Spiel fährt entspannt auf dem perfekt angelegten Weser-Radweg gen Norden, bei herrlichem Sonnenschein durch eine liebliche Flusslandschaft, durch endlose Getreide- und Maisfelder, durch bildschöne Städtchen, und verirrt sich hin und wieder in die bewaldeten Höhen des Weserberglandes.
Ein ICE brachte 14 Radler und das Gepäck nach Kassel. Die Räder überführten Günter, Herbert und Peter mit einem Transporter, zum Bahnhof Wilhelmshöhe.
Radtouren sind ein fester Bestandteil des Programms der Sparte Sport und Spiel. Zweimal im Jahr werden interessante Tourenvorschläge in die Tat umgesetzt. Ein harter Kern hat sich im Laufe der Jahre herauskristallisiert, wobei die heftige Organisationsarbeit gerne dem Spartenleiter Günter Glanzmann überlassen wird. Er plant akribisch, hört sich gelassen Kritiken an und führt dann doch zielgerichtet mit Bestimmtheit und letztendlich zur vollen Zufriedenheit aller, unterstützt von seinem Navi, durch die von Radlern geschätzten Landschaften Europas.
Die 450 km von Kassel nach Bremen locker an sieben Tagen zu absolvieren – die Kondition der Teilnehmer ist bemerkenswert – ist die eine Seite; der Wunsch, möglichst viel an Kultur dabei mitzunehmen, Neugierde zu befriedigen und den alternden Hirnwindungen Training zu verpassen die andere Seite. Kulturelles zu bestaunen gibt es zu Hauf und radelnd ist das bestens möglich.
Das Tempo ist ideal, nichts wird verpasst, jederzeit kann angehalten werden und Parkplatzprobleme sind unbekannt. Für die meisten von uns war das Land entlang der Weser noch ein weißer, unerforschter Fleck. Jetzt können wir mitreden. Wir wissen nun, dass es in ganz Deutschland wohl kaum schönere Fachwerkhäuser gibt, dass das Weltkulturerbe Wilhelmshöhe in Kassel mehr als einen Besuch wert ist, dass Klöster und Kirchen großartige Kunstschätze beherbergen, dass sich Wasserstraßen kreuzen können und man die Marktplätze der Städtchen an lauen Sommerabenden ungern mit dem Bett im Hotelzimmer tauscht.
Lautstark wird jeden Abend über alle erdenklichen Themen diskutiert und viel gelacht. Während des Tages ist in der großen Gruppe Disziplin angesagt, das Hinterrad des Vordermanns darf nicht aus dem Auge gelassen werden. Wenn der Gegenverkehr es auf den meist asphaltierten Radwegen zulässt, kann auch ein Gespräch zustande kommen.
Bremen mit Marktplatz, Böttcherstraße und Schnoor-Viertel ist Höhepunkt und Abschluss, nicht zu vergessen der dortige Ratskeller, in dem in geselliger Runde Resümee gezogen wird.
Spaß macht ganz besonders dieses soziale Miteinander, das auch der nicht missen möchte, dessen Kräfte etwas nachlassen. Drei E-Bikes waren dabei und konnten wunderbar in der Gruppe mitschwimmen.

Gert Globas, 2013


Tolle Eindrücke

Hallo!

Ich bin im August von Kassel bis Cuxhaven den Weser- Radweg hochgefahren. Außer im Bereich Achim war die Wegequalität gut, ebenso die Beschilderung. Danke für die tollen Eindrücke und Erfahrungen die ich erleben durfte.
Werde den Radweg auch privat weiterempfehlen.

Markus Heinze, August 2013


Rundum begeistert

Im letzten Jahr sind wir (3 Herren) den Weser-Radweg von Hann. Münden bis Bremerhaven gefahren. Bei herrlichem Wetter über die gesamte Distanz waren wir rundum begeistert. Das betraf sowohl die herrliche Landschaft, den Zustand des Radweges als auch den Service an der Strecke (Übernachtungen). Wir werden die Tour auf alle Fälle weiterempfehlen.

Karl-Heinz Gläser, Magdeburg, im Januar 2013


RADgeber zum Weser-Radweg steht an oberster Stelle

Eine bessere Werbung kann es meiner Meinung nach nicht geben. Viele unserer Gäste haben auf Ihren RADgeber zurückgegriffen und sind so auf uns aufmerksam geworden.

Gabriele Wehrse, Privatquartier am Weserradweg, Stolzenau (km 240 - Dezember 2012)


Wir sind mit der ganzen Familie im August den Weserradweg von Hann.-Münden bis Eckwarderhörne gefahren. Es war super. Camping-Plätze wurden nach Norden hin etwas seltener, es reichte aber aus. In Richtung Bremen sollte man nicht die Alternativ-Route nehmen, wenn einem der Hafenverkehr nicht so gefällt.
Aber alles in allem absolut weiterzuempfehlen.

Holger Kleene, August 2012


Sehr geehrte Damen und Herren Mitarbeiter der Infozentrale Weser-Radweg,

da ich den Plan schon gefasst hatte, nachdem ich den Elbe-Radweg befahren hatte, ich meine Absicht aber nicht in 2011 umsetzen konnte, ließ ich in diesem Jahr die Tat folgen. Ihr Material, Kompakt-Konzept und RADgeber von 2011, hatte ich ja noch zur Hand. Damit bin ich dann auch - wie es so schön heißt - gut gefahren! Und wenn ich mich mal verfahren habe, lag das fast stets an mir und an schwächelnder Aufmerksamkeit. Spaßeshalber habe ich die in Ihren Druckwerken angebotenen Aufgaben erfüllt. Das Ergebnis schicke ich in der Anlage als *.pdf Datei mit - pro forma.
Abgesehen davon, dass es ein großartiges Erlebnis für mich war, den Weser-Radweg zu befahren, stellten die beiden genannten Druckwerke aus dem WeserKontor ausgezeichnete Hilfsmittel sowohl in navigatorischer Hinsicht (Routenplanung und -führung) als auch in logistischer Hinsicht (Beratung, Kommunikation und Unterbringung) dar!
Ich fühlte mich gut geleitet! Und ich werde Sie ausgesprochen gern und überzeugt weiterempfehlen! Danke!

Mit freundlichen Grüßen aus S.-H., Frank Kählert


Sehr geehrte Damen und Herren,

wir (2 Frauen) sind in der Zeit vom 21.05.2012 bis 25.05.2012 den Weser-Radweg von Cuxhaven bis Petershagen gefahren, wir hatten super tolles Wetter. Zimmer haben wir jeden Tag neu über die Tourist-Information gebucht. Es hat sehr gut geklappt. Wir hatten für uns tolle Übernachtungsquartiere. In Dorum Neufeld, Brake, Achim-Baden und Nienburg. Der Weg aus Bremen, Nebenroute hinter dem Weserstadion, war durch die Baustelle nicht so gut, aber den Weg haben wir doch gefunden. Vielen Dank!

Freundliche Grüße, Inge Rodenberg


Hallo liebes Weser-Radweg-Team,

wie angekündigt, bin ich demnächst wieder am Weserradweg unterwegs, aber diesmal mit meiner Frau. Letzte Tour war im August 2010 mit einem Schlenker zum Steinhuder Meer. Eventuell fahren wir dann noch den Radweg Bremen-Hamburg ab. Unterkünfte sind gebucht: am 5. Juni geht es los. Also, wir freuen uns schon sehr!
Noch eine Bitte: Sorgen Sie für gutes Radlerwetter.

Herzliche Grüße aus Schwerin, Ihr Karsten-Michael und Gattin


Hallo liebes Team von der InfoZentrale Weser-Radweg,

ein altes Sprichwort sagt: die Katze lässt das mausen nicht und der Radler das radeln nicht. Auf mich bezogen: das Radfahren auf dem Weserradweg ist das schönste was es gibt. Wollte ja nicht mehr den ganzen Radweg radeln, aber wenn das Wetter passt, kann mich nichts mehr halten.
Den neuen Abschnitt des Radweges von Veltheim nach Vlotho (Sie weisen darauf hin) habe ich natürlich schon begutachtet und halte ihn für sehr gelungen. Morgen, am 21.3.2012 werde ich die 21.Weser-Radweg-Tour beginnen. Auf jeden Fall werde ich nach Abschluss der ganzen Tour bei Ihnen in Bremen vorbei schauen.

Mit freundlichen Grüßen, Günter Schulte aus Bad Salzuflen


Liebes Team vom Weser-Radweg,

habe soeben die letzte Etappe des Weserradwegos von Vegesack nach Cuxhaven erradelt. Sicherlich werden Sie sich wundern, das ich in diesem Jahr noch einmal beide Touren nämlich Nr. 19 + Nr. 20 absolviert habe.
Mich hat eine innerliche Unruhe dazu getrieben, das ich es im nächsten Jahr vielleicht nicht mehr schaffen werde. Natürlich hat mich das schöne Wetter gerade herausgefordert. Auch im Herbst lässt sich der Weser-Radweg sehr gut erradeln, hat auch ein ganz anderes Gesicht als im Frühjahr bzw. im Sommer. Viel Freude hatte ich in einigen Touristikbüros. Bei manchen wurde ich begrüßt wie ein alter Bekannter mit den Worten: "Na, auch schon wieder da! Sie wollten doch dieses Jahr nicht mehr fahren." Mit anderen Worten möchte ich sagen, die Touren wie bisher werde ich nicht mehr machen, es soll aber nicht heißen, gar mit dem Radfahren aufzuhören. Kleine Touren werde ich bestimmt noch an der schönen Weser fahren. Sollte es sich so ergeben, schaue ich im Frühjahr 2012 gerne mal bei Ihnen vorbei.

Mit freundlichem Gruß,
Günter Schulte

Günter Schulte (76) kann mit Abstand als der treueste Weser-Radweg-Radler bezeichnet werden.

Während der Saison 2011 haben wir für Herrn Schulte bereits die Diplome Nr. 16 bis 18 ausgestellt; mit den beiden weiteren Touren ist Günter Schulte in diesem Jahr fünf Mal unterwegs auf dem Weser-Radweg gewesen.

Dieser Umstand spricht nicht nur für Herrn Schulte und seine Kondition, sondern auch für den Weser-Radweg und die touristische Infrastruktur.

(Für Interessierte, die das Weser-Radweg- Diplom noch nicht kennen: Bedingungen und Stempelfelder sind auf den letzten Seiten im aktuellen RADgeber abgedruckt).


Wir sind letzte Woche zu drei Personen von Kassel kommend den Weserradweg bis Bremen gefahren. Die Ausschilderung war sehr gut, ebenfalls sehr gut waren auch die Hotels, in denen wir übernachteten. Insgesamt sind wir sehr zufrieden. Vielen Dank für Ihre Bemühungen und freundliche Grüße aus Stuttgart!

Peter Binder


Wir drei Frauen aus Hümme sind vom 24.-27.08.2011 den Weserradweg von Bremen in Richtung Süden als Einstieg für mehrtägige Radtour gefahren. An dieser Stelle möchten wir uns bei allen bedanken, die uns Unterkunft und Reparatur boten. Aufs feinste Verpflegt und Umhegt wurden dir in Veltheim / Porta Westfalica, Radler Pension Heinrich Müller und durch die netten Helfer des Radgeschäftes Reese in Eisbergen waren unsere Räder innerhalb kurzer Zeit wieder fit ...
Motiviert und angespornt planen wir bereits die nächste Tour und haben beschlossen, dass die Weser uns nicht zum letzten Mal gesehen hat.
Die Ausschilderung und Informationen durch ihren Radgeber lassen keine Fragen offen und selbst Ungeübten wie uns fällt eine solche Reise leicht. Vielen Dank dafür!

Ulrike König


Hallo liebes Weserradweg-Organisationsteam,

nachdem wir von Kassel-Wilhelmshöhe kommend und uns zum Startpunkt unserer Weseradtour nach Hannoversch-Münden begeben haben, sind wir, meine Frau und ich, am 13.06.2011 gestartet. Wir haben uns vorgenommen bis Bremerhaven zu fahren. In Etappen von 50-60km. An all unseren Stationen sind wir sehr gastfreudschaftlich aufgenommen worden. Der Charakter der unterschiedlichen Landschaften war schon beidruckend.
Die Beschilderung bis Bremen war vorbildlich. Ab Bremen war sie zum Teil nicht mehr lesbar bzw. sehr ungünstig angebracht. So z. B. bei Golzwarden waren wir verunsichert, da das Schild in Richtung Fähre Sandstedt zeigte, aber wir lt. Karte die Weser nicht überqueren sollten. Wir dachten schon an eine neue Wegführung. An der Fähre wurden wir eines Besseren belehrt. Also wieder zurück. Nachfolgenden Gruppen konnten wir rechtzeitig informieren, da sie auch den Ansatz zur Fähre machten. Alles in allem waren wir sehr zufrieden. Ich denke mir, dass wir diese Tour wiederholen werden, aber dann bis Cuxhafen. Vielleicht können wir Freunde motivieren.

Ihr Dieter Meinecke


Hallo,

ich bin vom 14.-16.6. den Weserradweg von Hann. Münden bis zur Porta Westfalica geradelt und muss sagen, ein toller Weg mit vielen Sehenswürdigkeiten an der Strecke, doch meine absoluten Favoriten sind die Leute von Zweirad Bauherr in Hameln, die kompetent, preiswert und vor allem sofort das Tretlager meines Fahrrades repariert haben, nachdem sich ein anderer Kollege im Ort nur mit Wichtigtuerei aufgehalten hat.

Viele Grüße aus Witten (am Ruhrtalradweg), Ingrid Kalkühler-Hoffmann


Hallo liebe Leute vom Weser-Radweg,

ich bin im Mai 2011 in fünf Tagen den Weser-Radweg von Hann.Münden bis Achim geradelt und bin hellauf begeistert: sehr schöne Streckenführung, unglaublich gute Beschilderung, sehr gutes Kartenmaterial (ich benutzte die offizielle Karte zum Weser-Radweg). Hier stimmt einfach alles! Es ist erst meine zweite mehrtägige Radtour gewesen; ich bin weder jung noch fit und kam dennoch mit dem Radweg sehr gut zurecht. Beeindruckt haben mich auch die vielen Infos, die es am Radweg für Radler gibt, ebenso wie die Rastplätze. Eine Info für geplagte Radler aus dem Ruhrgebiet: der Radweg ist im allerbesten Zustand, auf 330 km gab es nicht eine einzige Scherbe!
Ich freue mich schon jetzt auf die Strecke Achim-Cuxhaven! Ein herzliches Dankeschön an diejenigen, die sich um diesen Radweg kümmern!

Gruß vom Niederrhein, Anneli Tavenrath


Gästehaus Kölling,
Petershagen-Lahde,
September 2010


Sehr geehrtes Radweg Weser Team,

Ich bin vom 10.-18.08.2010 von Hann. Münden bis Bremen geradelt, mit einem Schlenker zum Steinhuder Meer. Ich kann nur sagen: "Hut ab!" - es war für mich Genuss pur trotz zweier Pannen. Und nicht zu vergessen die Hilfsbereitschaft der Menschen am Radweg. Hier nur ein Beispiel: ich hatte in Nienburg einen Riss im Reifen, so dass er nicht zu retten war. Mein Ansprechpartner war das Radhaus Felden in Nienburg. Der Seniorchef hängte sich ans Telefon und orderte bei Hartje in Hoya einen neuen Reifen. Nach drei Stunden Aufenthalt mit Stadtbesichtigung war der Reifen montiert und ich konnte in Richtung Verden weiterdüsen. Auch die Jugendherbergen, in denen ich übernachtete, ohne Fehl und Tadel.
Also rundherum eine gelungene Tour mit netten Kontakten am Wegesrand. Dafür allen netten Leuten herzlichen Dank! Ich komme wieder!

Euer Karsten-Michael aus Schwerin


Ich bin im Mai/Juni den Weser-Radweg von Hann. Münden bis Cuxhaven gefahren. Sieht man von Bremerhaven - vermutlich allerdings nur wegen Baustellen und Sperrungen - einmal ab, ist die Beschilderung "vor Ort" sehr gut. Auch das Kartenmaterial sowie die Broschüre "Der RADgeber 2010" dazu sind hervorragend.
Das Weser-Radweg-Diplom hat tatsächlich - wie Sie in "Der RADgeber 2010" schreiben - Spaß gemacht.

Bernhard Köhres, 64390 Erzhausen im Juli 2010


Guten Morgen!

Wir sind gerade von einer Radtour am Weser-Radweg zurück und wollten uns mal bei irgendjemand bedanken für

  • den sehr guten Zustand des Radwegs
  • die tolle Streckenführung
  • die gute Infrastruktur
  • das gute Kartenmaterial
  • das Begleitbuch mit den Anzeigen für Unterkünfte.

Zu letzterem ein Vorschlag: den Inhalt um redaktionelle Beiträge kürzen, dafür mehr Privatzimmer aufnehmen. Auf dünneres Papier drucken um Gewicht zu sparen.

Einen schönen Tag wünscht Elke Eggert


Ein wunderbarer Weg, wunderbare Strecke, wunderbare Zeit mit so vielen Kleinoden! Einen ganz großen Dank jenen, die sich für diesen Radweg engagieren!

Wilhelm Lipka, 87561 Oberstdorf


Der Weserradweg als Einstiegsdroge!

Wir sind im Juni 2009 den Weserradweg von Hann-Münden bis Eckwarderhörne gefahren und RESTLOS begeistert! Zwar gab das Wetter uns in der ersten Woche zwischen Hann-Münden und Bremen ausreichend Gelegenheit die Dichtigkeit unserer Regenkleidung zu testen und auf den Kilometern ab Bremen blies uns ein kräftiger und stetiger Wind von vorne und auch Reifenpannen haben wir erlebt. Dennoch haben wir so viele interessante Menschen kennengelernt, die Tour genossen und uns so prima erholt, das wir beschlossen haben: Radurlaub? Immer wieder!
Wir wünschen allen Radlern viel Spaß auf diesem Radweg mit seinen tollen Wegen, schönen Orten, netten Menschen und der prima Infrastruktur!

Yvonne und Axel


Sehr geehrte Damen und Herren,

Wir erlauben uns einige Anmerkungen zu dem Radweg: die Beschilderung des Radweges war ausgezeichnet!! Wir wünschten uns in unserer Heimat in Franken eine ebenso fehlerfreie Auszeichnung der Radwege.
Wir hatten nur bei zwei Stellen/Kreuzungen "Probleme". Das Eine bei Golzwarden (Kartenblatt 17) nach dem Kreisverkehr stand das Schild etwas zu weit abseits, so dass es nicht zu sehen war und wir plötzlich vor der Fähre standen.
Das Zweite war in Wremertief (Kartenblatt 21), hier fehlte eine Wegweisung nach links, so dass man ohne Orientierung weiterfuhr.
Alles in allem war die Beschilderung bis Bremen einzigartig und hervorragend, danach etwas lückenhafter, aber man konnte ja nicht mehr viel verkehrt machen.
Grundsätzlich waren wir begeistert von der Tour, insbesondere vom ersten Teil zwischen Hannoversch Münden und Minden. Danach wird es eben etwas flacher...
Besten Dank und machen Sie weiter so.

Freundliche Radlergrüße aus Franken, K.+J. Müller im September 2008


Auch im nächsten Jahr wieder!

... die Reise war geprägt von vielfältigen Erlebnissen und Begegnungen und bleibt sicherlich in bester dauerhafter Erinnerung. Seien es u.a. die abwechslungsreiche Landschaft oder die Wetterkapriolen im Wechsel von Hundstagen und Gewitterschauern, von peitschendem Regen oder willkommenem Rückenwind. Oder seien es die mannigfaltigen zwischenmenschlichen Begegnungen - auch zwischen Vater und Sohn - die diese Fahrradtour so wertvoll werden ließ.
Ich wünsche dem Weser-Kontor-Team, dass der Weser-Radweg weiterhin so gut angenommen wird!
Wir machen uns jedenfalls im nächsten Jahr erneut auf diesen liebegewonnenen Weg.

Wolfgang Philippsen aus Sehlde im August 2008


73-jähriger fährt über 5000 km auf dem Weser-Radweg

Günter Schulte aus Bad Salzuflen (73) ist der bislang treueste Weser-Radweg-Radler. Seit acht Jahren fährt der sportliche Rentner mindestens zweimal im Jahr die Strecke zwischen Hann-Münden und der Nordsee mit seinem Fahrrad ab.
Bei fast jedem Wetter fährt Günter Schulte pro Tag rd. 70 km auf der beliebten Strecke an der Weser, die er mittlerweile wie seine Westentasche kennt.
Nach Abschluss der jeweiligen Tour beantragte Günter Schulte das Weser-Radweg Diplom. Kürzlich konnte das Weserkontor das 11. Diplom für Günter Schulte ausstellen.
Als besondere Leistungsanerkennung wurde Günter Schulte eine goldene Münze mit der Prägung des Weserverlaufs überreicht.
Die Geschäftsstelle der WeserKontor freut sich über das von Günter Schulte gemachte Kompliment für den Weser-Radweg.

Die Redaktion, August 2008


Ohne Überraschung

... zunächst möchte ich mich bei Ihnen bedanken, dass Sie durch Ihre Bemühungen, die Beschilderungen, den RADgeber 2008 sowie die Radwanderkarte zum Weser-Radweg es ermöglichen, den Weser-Radweg gut geplant und ohne böse Überraschungen bewältigen zu können. Mir und meinem Sohn hat es sehr gut gefallen, den Radweg von Lohfelden/Kassel bis nach Burhave/Butjadingen im Juli 2008 in neun Tagen zu erradeln.
Als Andenken daran möchte ich das Weser-Radweg-Diplom für mich und meinen Sohn beantragen.

Berthold Lins, Lohfelden, August 2008


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin mit meiner Ehefrau vom 22.06. bis 28.06. von Hameln bis Cuxhaven (mit einem Abstecher zur Halbinsel Butjadingen) den Weser-Radweg geradelt.
Da es unsere erste größere Tour mit dem Fahrrad war, möchte ich Ihnen unsere Eindrücke und Anregungen mittteilen:

  • tolle Streckenführung
  • landschaftliche Vielfacht macht den Weg beliebt
  • gute bis sehr gute radfahrerfreundliche Betriebe entlang des Weges
  • überwiegend gute bis sehr gute Ausschilderung/Wegweiser.

Auf zwei Dinge möchten wir dennoch hinweisen:
1. In Bremen gab es für eine Vielzahl von Radtouristen kleine Probleme. In Höhe der Jugendherberge steht direkt am Weserufer ein Wegweiser "Lemwerder 22 km". Diesem Hinweis sind wir gefolgt und haben dann infolge einer Baustelle das "kleine" Schild -Pfeil- an der Brücke, die über die Weser führt, übersehen, so dass wir schon Richtung Walle unterwegs waren. Gott sei Dank haben wir schnell unseren Irrtum bemerkt und gewendet. Nach dem Überqueren der Weser gestaltete es sich für uns (und andere Radlerinnen und Radler) gar nicht so einfach, um auf den Weser-Radweg entlang der "Senator-Apelt-Straße" zu kommen. Der freundlichen Hilfe einer Bremer Bürgerin haben wir es zu verdanken, dass wir nicht im abgesperrten Bereich des Zollhafens gelandet sind. Vielleicht wäre eine Ausschilderungsergänzung für den Bereich Weserbrücke bis zur Senator-Apelt-Straße hilfreich.
2. Ab km 455 in Höhe von Wremen in Richtung Cuxhaven ist uns aufgefallen, dass die Schrift auf einigen Wegweisern verwittert ist, so dass die km- bzw. Ortsangaben nicht sofort zu lesen waren.

Unser Fazit insgesamt:
Es war eine abwechslungsreiche und interessante Tour. Aktive Erholung in freier Natur abseits der Hauptverkehrsstraßen auf gut befahrbaren Strecken. Wir sind das erste, aber bestimmt nicht das letzte Mal diesen Weg gefahren. Unseren Freunden und Bekannten haben wir voller Begeisterung berichtet und empfohlen, diesen Weg ebenfalls zu fahren. Für uns war das der Einstieg für weitere Radtouren.

Mit freundlichen Grüßen, Werner und Brigitte Schmidt, 33189 Schlangen


Sehr geehrte Damen und Herren

nachträglich herzlichen Dank für die Zusendung der Karte und des RADgeber. Beide Dokumente sind hervorragend gestaltet und sehr informativ.Da wir die Hotels nicht vorreservierten und unser Gepäck mitführten, hat uns der RADgeber auch hier wertvolle Dienste erbracht. Wir waren von allem sehr begeistert; da steckt wirklich viel Herzblut dahinter.Die Beschilderung und Streckenqualität können als gut bis sehr gut bezeichnet werden.Wir werden sicher wieder einmal diese schöne Radtour machen, vielleicht mit Freunden. In der Zwischenzeit machen wir kräftig Mund-zu-Mund-Werbung!

Rudolf und Rosalie Guggisberg, Juni 2007, Schweiz


Hallo,

in unserem diesjährigen Urlaub erfüllten wir uns einen lang gehegten Wunsch und erfuhren mit unseren Rädern den Weser-Radweg. So lernten wir in der Zeit vom 14.-27.8.2004 die ganze Strecke von Hann. Münden bis Cuxhaven, einschließlich der Halbinsel Butjadingen kennen.
Wir können nur sagen, es war einfach toll! Ein großes Lob an alle, die sich mit dem Ausbau und der Pflege dieses sehr schönen Radweges mühen! Die Spiralo-Radkarte und der RADgeber waren gute Begleiter und mit den vielen angegebenen Unterkünften war es kein Problem, immer eine schöne Übernachtungsmöglichkeit zu bekommen.
Zum Abschluss unserer Reise (und natürlich zum stolzen Vorzeigen!) bitten wir Sie um Ausstellung und Zusendung des Weser-Radweg-Diploms.

Ulrike und Peter-Jörg Haarberg, 99817 Eisenach. 30.08.2004


Liebe Leute vom Weserkontor,

ganz herzlichen Dank für die promte Zusendung der Weser-Radweg Karte mit Begleitheft. Super gemacht - großes Lob. Und der Wanderweg ebenso.Hat mit den Kindern viel Spaß gemacht. Wir kommen wieder!!!

Herzliche Grüße aus Hamburg, Familie Stehn


Sehr geehrte Damen und Herren!

Anfang September bin ich mit Freunden den Weserradweg gefahren, den ich nun von Hannoversch-Münden bis Bremerhaven kenne. Streckenverlauf, Fahrbahnbeschaffenheit, Unterkünfte, Landschaft - alles war super!
Was ich aber besonders hervorheben möchte:
Die Beschilderung des Radweges ist einsame Spitze! So etwas Perfektes habe ich, bei jährlich etwa 3.000 km Radtouren, die ich in ganz Deutschland unternehme, noch nicht erlebt. Es gab nicht ein einziges mal Probleme, welche Richtung wir nehmen sollten. Bei jeder fragwürdigen Kreuzung oder Gabelung war auf einen Blick erkennbar, welches der richtige Weg ist.
Das hat uns fast die Fahrradkarte erspart, so exakt und unmissverständlich war die Ausschilderung. Ich kann das beurteilen und bewerten, musste ich doch bei allen meinen bisherigen Touren des öfteren anhalten, um die Karte zu studieren, wo es nun langgehen mag, und ich bin schon so manchen Umweg gefahren. Dabei geht wahrlich eine Menge Zeit verloren, und obendrein nerven die zusätzlichen Kilometer, die man unnütz gefahren ist.
Deshalb möchte ich hier, auch im Namen meiner Mitradler, ein großes Lob und ein dickes Dankeschön für die vorbildliche Beschilderung an Sie aussprechen, und ich bitte Sie, dieses Kompliment an die Verantwortlichen weiterzugeben.

Mit freundlichen Grüßen, Hans Schreier, 33689 Bielefeld


An die Macher des Weser-Radweges!

Angeregt durch einen Artikel in der Nordsee-Zeitung vom 12.03.2003 möchte ich mich auch einmal äußern.
Meine Frau und ich fuhren erstmals den Radweg im Jahre 2000 und zwar von Bremerhaven nach Hann. Münden. Wir waren damals schon sehr begeistert und des Lobes voll.
Im Herbst 2001 bewältigten wir den Donauweg von Passau nach Wien. Aber ein Jahr später zog es uns wieder zu "unserem" Weser-Weg und wir stellten fest, dass auf dieser Route einiges getan wurde in Bezug auf Streckenführung und Ausbau. Wir werden mit Sicherheit den Radweg noch einmal nutzen und zwar von Hann. Münden nach Bremerhaven.
Also nochmals, ich kann nur zu diesem Projekt gratulieren und bedanke mich für die gute Ausschilderung der Strecke.

Bodo Pries, 27570 Bremerhaven


Dass der Weser-Radweg zu den absoluten Spitzenangeboten des Radwanderns in Europa gehört, spricht sich auch jenseits des Atlantik herum, wie folgende Anfrage zeigt:
Ich lebe in Kanada und habe im September vor, eine Fahrradtour des Weser-Radweges fahrzuradern. Muss ich Zimmer freizeitig im September buchen? Was kostet das Gesamtversand für ein Kombipaket außerhalb Deutschlands?

Murray Overington, 26 Centre Street, Kingston Ontario Canada K7L4E6

Anmerkung des Weser-Radweg-Team: Natürlich haben wir Karte und RADgeber kostenlos zugeschickt.


Liebe Leute vom Weserbund

Ich bin in der letzten Augustwoche mit Sohn (12) und Freund des Sohnes (13) von Höxter nach Bremen geradelt und möchte mich herzlich bedanken.
Es hat uns Freude gemacht auf überwiegend ausgezeichneten Wegen unterwegs zu sein und ich habe mir öfter Gedanken darüber gemacht wieviel Arbeit darin wohl steckt, einen Radweg in so einen guten Zustand zu bringen und zu erhalten.

Herzliche Grüße, Axel Möllmann, Bielefeld


Hallo und guten Tag,

per Internet hatte ich mir das Prospektmaterial bei Ihnen über den Weserradweg bestellt und Anfang Juni 2002 sind wir ( 2 Pers.)den Weg von Hann.Minden bis Cuxhaven bei Superwetter gefahren und können nur ein großes Lob über die gute Beschilderung und Wegführung aussprechen. Die überaus nette Gastfreundlichkeit und Hilfsbereitschaft auf der ganzen Strecke verdient die Bestnote 1. Als kl.Verbesserungsvorschlag: Die Beschilderung aus der Stadt Bremen Richtung Hafengebiet sollten Sie vielleicht noch etwas auffälliger und übersichtlicher gestalten. Ansonsten kann man diesen Radweg nur weiterempfehlen und ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg und den Radlern.

Gute Fahrt und leichten Rückenwind, Norbert und Helga Schröder aus Rodt bei Trier/Mosel


Nach oben

Ihr Wegbegleiter auf dem Weser-Radweg

Der Weser-Radweg ist mit
dem nebenstehend abge-
bildeten offiziellen Logo be-
schildert. Folgen Sie diesem
Schild auf der schönsten
Reise entlang der Weser.


Beschilderung des Weser-Radwegs
 
Verkehrshinweise

Fähre Herstelle - Würgassen ...

... km 147 (Kartenblatt 5) mehr ...

Neubau der Löwenbrücke Hameln ...

... km 135 (Kartenblatt 11) mehr ...

Umleitung im Bereich ...

... Hessich Oldendorf/Fuhlener Weserbrücke,
km 149 (Kartenblatt 12) mehr ...

Deicharbeiten an der Unterweser ...

... km 424-426 (Kartenblatt 31) mehr ...

Deichbaustelle in Overwarfe ...

... km 447 (Kartenblatt 33) mehr ...

Umleitung im Bereich ...

... Hessich Oldendorf/Fuhlener Weserbrücke,
km 149 (Kartenblatt 12) mehr ...

Schlechte Wegequalität ...

... südlich von Elsfleth, km 413-414 (Kartenblatt 30) mehr ...

Streckenänderungen nördlich von Minden ...

... Kartenblätter 16+17 mehr ...

 
Pauschalangebote
PARTNER SRJ Gäste-Service Mecklenburger Radtour Rü?ckenwind Reisen radissimo Velociped Fahrradreisen